Skip to main content

Rennräder

Rennräder gehören dem Namen nach bereits auf Rennstrecken und sich ausschließlich auf Schnelligkeit auf ebenen Straßen oder Rennstrecken konzipiert. Die aerodynamische Form des Rennrades, nämlich möglichst dünne Reifen und Rahmen, sorgen für wenig Luftwiederstand. Das Gewicht des Rennrades ist ebenfalls möglichst leicht gehalten und besteht oft aus Aluminium, einem Leichtmetall.
Auch die Ausstattung ist ziemlich spärlich gehalten. Gepäckträger oder Fahrradständer findet man bei einem Rennrad nicht. Auch auf Beleuchtung oder Schutzbleche wird verzichtet. Daher sind auch diese Fahrräder für den Straßenverkehr nicht zugelassen.
Auch die Sitzhaltung des Fahrers ist auf Schnelligkeit ausgerichtet. So liegt der Lenker mit dem Sattel auf gleicher Höhe, sodass eine waagrechte Haltung entsteht. Für Menschen mit Rückenproblemen eher ungeeignet. Die hochspezialisierten Sport- und Trainingsgeräte sind für Anfänger eher ungeeignet. Wer Rückenbeschwerden hat oder mit seinem Fahrrad auch mal gerne in der Stadt fahren möchte um damit Besorgungen zu erledigen, sollte sich eher kein Rennrad anschaffen. Da Rennräder auch nicht gerade billig sind, sollte abgewägt werden, für welche Zwecke das Fahrrad gebraucht wird.